,

Ein neues Gesicht für das Ideentriebwerk: Die Frauenpower im Vorstand geht in die nächste Runde

Eine neue Vorstandsperiode hat begonnen und wir freuen uns, euch den neuen Vorstand des Ideentriebwerks vorstellen zu dürfen: Julia Schadinger, Verena Vukovich und Sarah Sommersguter vertreten in den nächsten zwei Jahren den Verein und haben durch ihre Erfahrung im Startup-Bereich bereits große Pläne für die Zukunft. Wir haben uns mit den drei Vorstandsmitgliedern über ihre Ziele, ihre Tipps für angehende GründerInnen und starke Frauen unterhalten.

 

Die drei langjährigen Vereinsmitglieder kennen die Startup-Szene bereits seit Jahren und verfügen über große Expertise in diesem Bereich, die sie nun im Vorstand anwenden können. Präsidentin Julia Schadinger kann bereits viel aus ihrer eigenen Erfahrung schöpfen: Als Head of Marketing und Sales im Startup Reeloq, welches sie letztes Jahr sogar in der TV-Show 2 Minuten 2 Millionen vorstellen durfte, hat sie den perfekten Background, um angehende GründerInnen zu unterstützen. Vielen dürfte die Niederösterreicherin bereits als Moderatorin bei unseren Events bekannt sein. Zudem war sie Lead des Community-Management-Teams, mit dem wir Startups über einen längeren Zeitraum begleiten.

Die gebürtige Salzburgerin Verena Vukovich wird den Verein ab sofort als Head of Operations unterstützen. Neben ihrem Organisationstalent bringt sie durch ihren Master in Innovationsmanagement zahlreiche neue Ansätze in den Verein mit. Unser neuer Head of Finance Sarah Sommersguter beweist, dass ehrenamtliches Engagement keine Grenzen kennt: Als Eventmanagerin der Austrian Angel Investors Association wohnt sie derzeit in Wien, lässt aber kein Startup-Event in ihrer steirischen Heimat aus. 

 

Sarah Sommersguter, Julia Schadinger und Verena Vukovich

 

Eine große Vision für die Zukunft

Der noch junge Vorstand hat bereits große Ziele für das Ideentriebwerk. Der Fokus liegt extern auf der Community sowie einer Netzwerkerweiterung und intern auf dem Wohlbefinden des Teams. Ziel ist es, Mehrwert für GründerInnen, ExpertInnen und Startup-EnthusiastInnen zu schaffen – auch über die Grenzen von Graz hinweg.

 

„Unsere große Vision ist es, international die erste Anlaufstelle für Startups zu werden. Diese Vision haben wir ganz nach dem Motto ‚if your dreams don’t scare you, they are not big enough‘ ausgewählt“, sagt Julia Schadinger. 

 

Dabei scheut sich der Verein auch nicht, in Zukunft Neues auszuprobieren und andere Wege zu gehen. Das letzte Jahr und die Unsicherheit bezüglich der Pandemie haben viele geplante Events auf den Kopf gestellt und Flexibilität erfordert. Dieses Umdenken sowie die Realisierung digitaler Events werden auch in Zukunft noch aktuell bleiben, auch in Form komplett neuer Eventformate. Mehrwert für die Startup-Community zu schaffen, bleibt weiterhin das Wichtigste.

 

Der Vorstand bleibt in weiblicher Hand

Die drei lösen das erste weibliche Vorstandsteam des Ideentriebwerks um Julia Leitinger, Denise Vorraber und Caterina Höller ab. Mit dem neuen Vorstand bleibt das Ideentriebwerk somit auch weiterhin in weiblicher Hand. Beeindruckend ist, dass sämtliche Abteilungen des Vereins ebenfalls von Frauen geleitet werden.

Female Empowerment liegt dem Vorstand sehr am Herzen und wird im Verein gelebt. Die drei sind sich einig, dass Frauenpower auf gegenseitiger Unterstützung basiert, und freuen sich über die vielseitige Unterstützung von GründerInnen in Graz – unabhängig vom Geschlecht. „Angehende Gründerinnen sollten besonders darauf achten, sich ein Netzwerk innerhalb der Community aufzubauen. Glücklicherweise gibt es starken Rückhalt für Frauen in der Startup-Szene“, sagt Sarah Sommersguter. 

 

„Weibliche Gründerinnen haben zahlreiche Vorteile: Sie arbeiten sehr strukturiert und trauen sich auch, nach Hilfe zu fragen, was keine Schwäche ist. Sie sind richtige Naturgewalten, wenn es ums Eingemachte geht“, so Verena Vukovich. 

 

Potenzielle Gründerinnen will das Ideentriebwerk daher verstärkt inspirieren und motivieren, ein eigenes Unternehmen zu gründen. Daher ist auch für dieses Jahr unter anderem wieder der „Startup Spritzer Women Edition“ geplant, um ihnen eine entsprechende Bühne zu bieten. 

„Das Einzige, das leider immer noch anders ist, und das haben mir meine Interviews in meiner Bachelorarbeit bestätigt, ist, dass sich Gründerinnen immer noch mehr beweisen müssen. Daher helfen selbstsicheres Auftreten, ein gesundes Selbstbewusstsein und eine besondere Portion Ausdauer“, so Julia Schadinger.

 

Die Vorstandsmitglieder im Porträt

 

Julia Schadinger – Präsidentin

 

Was sind deine Aufgaben im Vorstand? 

Als Präsidentin behalte ich den Überblick über das Vereinsgeschehen und unsere Mitglieder, ich bin für Externe die erste Ansprechperson und vertrete das Ideentriebwerk nach außen hin.

 

Welche Aufgaben hattest du vor dem Vorstand? 

Ich war seit meinem Einstieg im August 2019 im Eventmanagement-Team, hab dann zusätzlich das Community Management geleitet und unterstütze seit Herbst weiterhin im Podcast-Team. Zudem stehe ich bei unseren Events häufig als Moderatorin auf der Bühne.

 

Was ist dein beruflicher Background? 

Ich bin Head of Marketing und Sales beim Outdoor Startup REELOQ. An der FH JOANNEUM habe ich Internationales Management studiert.

 

Was hat dich dazu bewogen, im Vorstand mitzuwirken?

Ich bin eine Person, die sich in jedem Lebensbereich hohe Ziele setzt. Kurz nachdem ich Teil des Ideentriebwerk-Teams wurde, hab ich die Position der Präsidentin gleich auf meinem Visionboard festgehalten. Schon in meiner Jugendzeit hat mich das Thema Leadership fasziniert und mein großer Traum wurde, eine Teamkultur zu schaffen, in der man sich so wohlfühlt und so eine Freude an der Arbeit hat, dass man nicht mehr nur Freitag bis Sonntag seine Leidenschaften auslebt. Da das Ideentriebwerk ehrenamtlich arbeitet, ist mir in diesem Fall besonders wichtig, dass unser Team gern unsere Meetings besucht und in ihren Aufgaben ihre Leidenschaft ausleben kann. Da die Position als Präsidentin für mich ein großes Stück Selbstverwirklichung bedeutet, wünsche ich mir das auch für jeden Einzelnen und jede Einzelne im Team.

 

Welche Fähigkeiten bringst du für deine Position mit?  

Ich liebe es, den Überblick zu behalten. Das habe ich während meinen vorherigen Positionen als Jahrgangssprecherin im Studium, als Heimsprecherin meines Studentenheims und als Teamleiterin bei einem Charity-Projekt gemerkt. An Soft Skills unterstützt mich auf jeden Fall meine Extrovertiertheit, da ich es liebe, neue Leute kennenzulernen, und mir das Zusammensein in einer Gruppe eine Menge Energie gibt. Oder dass ich kein Problem damit habe, auch mal falsch zu liegen. Ich nehme das Vertrauen meines Teams nicht als selbstverständlich und freu mich täglich, dass ich die Person bin, die diesen mega Job für sie machen darf. Und zu guter Letzt bringe ich eine riesige Portion Motivation mit!

 

Was bedeutet die Grazer Startup-Szene für dich?

Für mich besteht die Grazer Startup-Szene aus Leuten, die die Welt verändern und damit ein Stückchen besser machen wollen. Diese Leute sind für mich innerhalb der letzten Jahre mein persönlicher Dreh- und Angelpunkt geworden, da sie mich persönlich täglich inspirieren und motivieren. 

 

Was macht erfolgreiche GründerInnen aus?

Der Zweck des Unternehmens sollte stark mit der persönlichen Mission verknüpft sein. Denn es wird immer Leute geben, die einen kritisieren, und auch immer wieder Zeiten geben, in denen es nicht so gut läuft. Hier ist die Ausdauer zwar wichtig, aber ich bin davon überzeugt, dass man die sowieso hat, wenn man sein ganz persönliches Lebensziel durch das eigene Unternehmen erreichen möchte. 

 

Das sagen die Vorstandsmitglieder über Julia:

Julia lebt nicht nur die Startup-Szene, sie IST Startup. Sie ist extrem reif für ihr Alter und stellt sich nie in den Mittelpunkt, obwohl sie eindeutig dorthin gehört.

 

 

Verena Vukovich – Head of Operations

 

Was sind deine Aufgaben im Vorstand? 

Als Head of Operations bin ich für die Organisation der Abläufe im Verein verantwortlich. Ob es um Teammeetings geht, darum, Barrieren zwischen den Abteilungen zu beseitigen, oder das Team zu stärken – das Wohlergehen der Vereinsmitglieder ist mir besonders wichtig. 

 

Welche Aufgaben hattest du vor dem Vorstand? 

Ich habe im April 2019 im Eventmanagement begonnen und war nach wenigen Monaten bereits Head of Event. Trotz Corona-Krise haben wir auch im vergangenen Jahr alles daran gesetzt, um auch digital spannende Events zu realisieren.

  

Was ist dein beruflicher Background?

Ich habe Gebäudetechnik studiert und nebenher im Qualitätsmanagement gearbeitet. Auch jetzt arbeite ich im Qualitätsmanagement in der Automobilbranche. Zusätzlich habe ich im Herbst 2020 den Master Innovationsmanagement an der FH Campus 02 begonnen – das Interesse dafür verdanke ich vor allem dem Ideentriebwerk.

 

Was hat dich dazu bewogen, im Vorstand mitzuwirken?

Als ich vor etwa 2 Jahren von Salzburg nach Graz gezogen bin, war das Ideentriebwerk mehr oder weniger das erste richtige Umfeld, das ich kennengelernt habe. Die Arbeit im Verein hat mir immer schon Spaß gemacht, daher wollte ich noch intensiver daran mitwirken und dabei helfen, die Ziele zu verwirklichen. Zu meiner jetzigen Position bewogen hat mich die Idee, als Teil des Vorstands die nächsten zwei Jahre den Verein und inspirierende Leute zu fördern und wachsen zu sehen.

 

Welche Fähigkeiten bringst du für deine Position mit?  

Mir gefällt es, den Überblick über alles zu behalten, und ich war immer schon ein Organisationstalent. Dabei unterstützt mich auch mein beruflicher Background im Qualitätsmanagement. Aus meinem Studium Innovationsmanagement wende ich auch viel an, beispielsweise Kreativitätstechniken zur Ideenfindung und -umsetzung. Zudem lege ich den Fokus stark auf das Team – wenn Teamspirit vorhanden ist, kann man viel mehr erreichen. 

 

Was bedeutet die Grazer Startup-Szene für dich?

Die Startup-Szene bedeutet für mich viel Gemeinschaft und viel Motivation der angehenden GründerInnen. Zugleich erlebt man hier auch viel gegenseitige Unterstützung und Hilfsbereitschaft.

 

Was macht erfolgreiche GründerInnen aus?

Nobody is perfect – das heißt, man muss sich einfach trauen. Fehler sind erlaubt. Man sollte die Community nutzen, vor allem die in Graz, und aktiv daran teilnehmen. Zudem sollte man sich nicht verbiegen lassen, sondern so sein, wie man ist. 

 

Das sagen die Vorstandsmitglieder über Verena:

Verena ist das Wohlbefinden unseres Teams besonders wichtig. Ihr Fokus liegt immer darauf, wie man die Teamkultur verbessern kann und sie ist wahnsinnig fürsorglich. Dazu bringt sie immer die besten Ideen ein, wie man normale Meetings mit innovativen Methoden spannender gestalten kann.

  

Sarah Sommersguter – Head of Finance

  Was sind deine Aufgaben im Vorstand? 

Ich bin verantwortlich für Finance und damit für das Budget des Vereins. Neben der Budgetübersicht und -planung stehe ich außerdem mit einem Bein im Kooperations-Team des Vereins, wo es um das Sponsoring geht.

 

Welche Aufgaben hattest du vor dem Vorstand? 

Im April 2019 habe ich im Eventmanagement-Team begonnen. Bereits wenige Monate später bin ich allerdings für ein Auslandssemester in die Schweiz gezogen. Nach meiner Rückkehr ein halbes Jahr später habe ich geholfen, das Community Management im Verein aufzubauen. Als ich nach Wien gezogen bin, wollte ich dennoch meine Vereinstätigkeit nicht aufgeben, sondern weiterhin mithelfen. Neben meiner Vorstandsposition bin ich zugleich auch noch Head of Community Management.

 

Was ist dein beruflicher Background?

Ich habe Gesundheitstourismus und Freizeitmanagement an der FH JOANNEUM in Bad Gleichenberg studiert. Seit Jänner arbeite ich im Eventmanagement der Austrian Angel Investors Association und bin gerade dabei, dort den Startup World Cup zu organisieren. Das Interesse für meine berufliche Laufbahn im Startup-Bereich verdanke ich vor allem dem Ideentriebwerk. Zusätzlich bin ich noch bei einem weiteren Verein ehrenamtlich tätig, der zum Ziel hat, Menschenrechte zu fördern.

 

Was hat dich dazu bewogen, im Vorstand mitzuwirken?

Das Ideentriebwerk hat meinen beruflichen Werdegang stark geprägt und den Startup Spirit in mir geweckt. Ich würde sogar so weit gehen, zu sagen, dass ich dem Verein meine Karriere verdanke. Für den Vorstand nominiert worden zu sein, hat mich positiv überrascht und sofort Neugier in mir geweckt. Es hat mich gefreut, dass andere mich in der Vorstandsposition sehen wollen. Ich wollte meine eigenen Ideen in den Vorstand einbringen und den Verein, dem ich Vieles verdanke, noch mehr pushen. 

 

Welche Fähigkeiten bringst du für deine Position mit?  

Ich mag es gerne, Neues zu lernen und mich mit einem Thema intensiv zu befassen. Das war unter anderem auch ein Grund für mich, in den Vorstand zu gehen. In den letzten Monaten habe ich viel zum Thema Finance dazugelernt und mir die wichtigsten Themen dazu angeeignet. Die Budgeteinteilung ist ein sehr spannendes Thema und es ist aufregend, hier einen Blick hinter die Kulissen zu bekommen und herauszufinden, wie viel Geld in welchen Bereich fließt.

 

Was bedeutet die Grazer Startup-Szene für dich?

In Graz gibt es etliche Möglichkeiten zur Unterstützung für Startups. Besonders die Hilfsbereitschaft und die Gemeinschaft spürt man hier sehr.

 

Was macht erfolgreiche GründerInnen aus?

Erfolgreiche GründerInnen zeichnet vor allem Durchhaltevermögen aus. Sie nützen die Chancen, die sie bekommen. Zudem ist es sehr wichtig, sich ein Netzwerk, eine Community aufzubauen.

  

Das sagen die Vorstandsmitglieder über Sarah:

Sarah ist dafür bekannt, dass ihre Liebe zum Ideentriebwerk bis nach Wien geht und sie auch das nicht aufhält, Teil des Vereins zu sein. Sie packt immer voller Tatendrang mit an, wenn etwas zu tun ist, und fürchtet sich nicht vor neuen Herausforderungen.

 

 Wir wünschen dem neuen Vorstand alles Gute und sind gespannt auf die Zukunft!